Zurück

Scheunenumbau, Schmidshof

Die Wohnhausstudie beruht auf dem Grundsatz des Gebäudes im Gebäude. Durch das Einfügen eines sich in der Grundform verändernden Körpers werden Räume zwischen der bestehenden Scheunenstruktur und dem neuen Wohnköper geschaffen, welche den Ursprung des landwirtschaftlichen Gebäudes erlebbar machen und als Zwischenzone dienen. Die weite Öffnung der Westfassade im Bereich des Wohnzimmers und die beiden Schleppgauben im Dachbereich lassen die neue Nutzung im Innern von aussen erahnen.

X